Wer trägt die Kosten der Behandlung?

 

Die Kosten für die stationäre Behandlung werden i. d. Regel vollständig von sämtlichen gesetzlichen Krankenkassen übernommen aufgrund der Aufnahme der Klinik in den Krankenhausbedarfsplan des Landes Baden-Württemberg (§ 108 SGB V) sowie auf der Grundlage des Versorgungsvertrages nach § 111 SGB V.

 

Falls vor der Aufnahme ein Antrag auf Kostenübernahme an die Krankenkasse erforderlich ist, so weiß unser Belegungssekretariat hierüber Bescheid und kann Ihnen gerne sämtliche Kostenträgerverhandlungen abnehmen.

 

Auch Privatversicherungen und Beihilfe übernehmen i. d. R. die vollständigen Behandlungskosten. Vor der stationären Aufnahme muss die Kostenübernahme beim jeweiligen Kostenträger eingeholt werden. Unser Belegungssekretariat kann dies für Sie übernehmen.

 

Einige Rentenversicherungsträger haben ausschließlich eigene Kliniken mit denen sie Verträge haben. Falls Sie einen Antrag auf Kostenübernahme an Ihren Rentenversicherungsträger gerichtet haben, so werden Sie in diesem Fall die Einweisung in eine der Kliniken bekommen, mit denen die Rentenversicherungsträger regelmäßig zusammenarbeiten. Sie haben allerdings unter bestimmten Voraussetzungen ein Wahlrecht und können bei Ihrem Rentenversicherungsträger beantragen, dass Ihre Behandlung bei uns durchgeführt wird, wenn Sie selbst und auch Ihr Arzt und Psychotherapeut dies für sinnvoll halten. Zunehmend häufig fragen Rentenversicherer bei uns an, ob wir eine Rehabilitation übernehmen können.

 

Unser Belegungssekretariat (Tel. 07931 5316-1301 und 07931 5316-1336, E-Mail: belegung@ptz.de) kann Sie beraten und Ihnen so weit wie möglich bürokratische Vorgänge abnehmen.




Seite drucken